Manfred Friedrich & Max Unverdorben GBR Moto MM

09901-2028312

Antriebsriemen. Rechtzeitig reagieren!

Grundsätzlich gilt: Der Antriebsriemen ist ein Verschleißteil. Deshalb empfehlen zahlreiche Hersteller, dass er nach spätestens 10.000 km getauscht werden sollte. Unabhängig davon ist es sinnvoll ihn bei abgebrochenen Zähnen, Ausfransungen oder eben Rissen ggf. sofort zu tauschen, bevor es zu wirklich gravierenden Schäden kommt...



 



Im Unterschied zur Kette laufen Keilriemen in einer Variomatik nicht über Zahnräder, sondern zwischen zwei konischen Riemenscheiben. Diese Scheiben werden durch von Fliehkräften getriebenen Variogewichten zusammen- oder auseinandergedrückt, was die Übersetzung der Variomatik ändert. Im hinteren Wandler der Variomatik entsteht durch die Gegendruckfeder ein erheblicher Flankendruck auf den Riemen. Ist der Riemenblock nun schon angerissen, kann dieser Druck ausreichen, um dem Antriebsriemen endgültig den Garaus zu machen.



Häufiges Anzeichen ist ein markantes Quietschen. Sollten Sie ein solches Geräusch bemerken, zögern Sie sich bei uns in der Werkstatt vorbeizuschauen. Oft muss der Antriebsriemen auch nur nachgespannt und nicht getauscht werden.


 


 


 

Antriebsriemen. Rechtzeitig reagieren!